DEUTSCH

Bandbiografie

Meg und Jez trafen sich 2001 zum ersten Mal am eiskalten Swimming Pool in einem von Touristen überfüllten Urlaubsbunker auf Gran Canaria.

Meggie Hill war vier und Jez Ritchie gerade zwei Jahre geworden. Damals schon hatten die Beiden einiges gemeinsam. Sie lebten in Deutschland, Jez zwar in Düsseldorf und Meg in der Nähe von Mannheim, doch beide waren zweisprachig aufgewachsen, weil die jeweiligen Väter aus England kamen.

Zehn Jahre später sollte sich herausstellen, dass die beiden noch viel mehr gemeinsam haben. Seit 2011 machen die zwei nun schon zusammen Musik. Im letzten Sommer waren sie bei vierzehn Konzerten der Toten Hosen dabei. Vor 400.000 (!) Zuschauern haben die zwei Newcomer so schon gespielt und veröffentlichen jetzt ihr Debüt-Album „Follow It Down“.

Meg’n Jez lieben nicht nur die Musik, sie haben Talent und ein Gefühl für Musik das weit über ihr Alter hinausreicht. Sie besitzen die Fähigkeit zu überraschen, zu entzücken und sind inzwischen bekannt dafür, selbst gestandene Punk-Rocker zu Tränen zu rühren.

Als Meg gerade mal 9 Jahre alt war, fiel Ihren Eltern auf, dass sie nicht nur ein Ohr für Musik hatte und singen konnte, sondern auch schon Lieder mit einer zweiten Stimme begleiten konnte. Die Gesangslehrerin Lorna Dooley nahm Meg unter ihre Fittiche und half ihr dabei, die Stimme und die Persönlichkeit zu entwickeln, die wir heute alle bewundern dürfen.

Doch wie kam Jez zur Gitarre? Man könnte meinen, dass als Sohn von Toten Hosen Drummer Vom Ritchie der Weg zum Schlagzeug relativ kurz sein dürfte und das hat er auch tatsächlich, im zarten Alter von 6 Jahren, ausprobiert. Allerdings nicht besonders lang. Die Musik hatte er wohl im Blut, doch sein Herz schlug für ein anderes Instrument.

Jahre später und aus purer Neugier hatte er mal eine alte Gitarre in die Hand genommen und war davon nicht los zu bekommen.

Die Familien der beiden Kids blieben über die Jahre im Kontakt und trafen sich  entweder in Düsseldorf oder in Mannheim. An einem eigentlich ganz normalen Abend im Jahre 2011 begannen Meg’n Jez gemeinsam zu musizieren und es passte einfach alles. Die beiden merkten, dass es tausende Lieder gab, die sie zusammen ausprobieren wollten. Es wurden Lieder herausgesucht und es wurde geprobt.

Aufenthalte in Düsseldorf verwandelten sich in Konzertabende in der berühmt-berüchtigten Drumming Monkey Kellerbar und es stellte sich schnell heraus, dass die beiden sich einfach perfekt ergänzen.

Der erste Auftritt wurde im Dezember 2011 im Vorprogramm der alternativen Singer/Songwriter Legende

TV Smith absolviert.  Auf der Bühne entfaltete sich eine Magie. Jez mit 12 Jahren hatte bereits eine derart dynamische Spielweise, dass man einfach mitgerissen wurde und Meg mit 15 eine kristallklare und ausdrucksstarke Stimme, die verzauberte. Es war das erste Publikum, das in den Bann der jugendlichen Dynamik und zauberhaften Klarheit fiel.

Das war der Startschuss. Es wurde weiter fleißig geprobt, eine bunte Mischung aus alt und neu sollte das Programm sein. Und genre-übergreifend. Der Humor, die jugendliche Leichtigkeit und das Talent der beiden sollten mehr und mehr zum Vorschein kommen.

Diese Selbstdisziplin, dieser Fleiß und die atemberaubende Geschwindigkeit, mit der die beiden sich entwickelten, mündete in diversen weiteren Konzerten und Support Slots für bekannte Bands. Bei einer dieser Shows erlebten Campino und Andi von den Toten Hosen Meg‘n Jez zum ersten Mal live und waren so begeistert, dass sie das Duo auf ihrer extrem erfolgreichen Stadion Tour im Sommer 2013 dabei haben wollten.

Der erste gemeinsame Auftritt fand im Mai im Pier 2 Bremen statt. Die Aufregung war riesig, doch die Performance war genial und das Feedback vom Publikum einfach grandios. Danach der Sprung ins Stadion nach Bochum. Mit zwei Schritten von der Kleinkunstbühne zu einem Open-Air-Spektakel vor 25.000 Leuten. Eine Gelegenheit von der die meisten nur träumen dürfen.

Anfang 2014 haben Meg’n Jez ihr erstes Album „Follow It Down“ mit dem Produzenten Peter Walsh (u.a. Simple Minds) aufgenommen. Es wird eine Mischung aus Cover Versionen , wie z.B. „Lion And The Lamb“ oder „Call Of  The Wild“ (beide von TV Smith), die bereits auf den Live Shows für Gänsehaut gesorgt haben.  Dabei covern die zwei aber nicht einfach: Jez an der Gitarre und Meggie als Sängerin machen aus bekannten Stücken ihre ganz eigenen Songs.

Neben Klassikern haben die zwei natürlich auch eigene Lieder im Gepäck. So z.B. die erste Single „By Myself“ (VÖ: 11.04.14). Der perfekte Soundtrack für laue Frühlingsnächte.

Vor der Veröffentlichung des Debüt Albums am 30.05.2014 gehen Meg’n Jez  im April auf ihre erste eigene Tour, weitere Dates folgen!